rauf
zurück - weiter

5 Eidechse / Ještěrka

Kommentare zum Gipfel:

***Mausefalle (Past na myši) VIIc; kommentieren/abhaken
Stanislav Lukavský, J.Houser 22.06.1974
In der Talseite feinen Handriß an R vorbei zu Sanduhr. Riß (oder durch Loch und Riß und Kamin = Mausefalle) auf Absatz. Wand z.G.
JoergB++# Man erkennt erst auf den 2. Blick, das der zunächst saugend aussehende Riß mit einigen Gemeinheiten aufwartet. Vor dem R ist der Riß teils unangenehm schmal und seicht, dafür ist er danach auch noch ungängiger als er aussieht. An der großen SU ist es aber gelaufen.
Grischa Hahn++# Bei der Mausefalle handelt es sich in der Tat um eine Falle, da sich selbst Bergfreunde von weitaus grazilerer Gestalt als das Schwein, in eben jenem Loche gefangen vorfanden. Weder mit Füßen noch mit Kopf zuerst gelang es mir irgendwie durchzukommen - was, wenn ich es mir recht überlege - ohnehin völliger Firlefanz ist. Wahrscheinlich eine bewußte Sinnloseinlage des Wegbeschreiberlings. Wohlaber sieht es sehr lustig aus, wenn Hans Vorkletterer mit dem Rumpf im Loche steckt und den verbleibenden Körperteilen außen nur noch wildes Herumzappeln übrig bleibt. -> Also entweder gerade hinauf oder Riß 3m links :-)
Peter John++! Wer durch das Loch kriescht handelt sich unnütze Hudelei mit dem Seil ein. -> Von Sanduhr direkt z.G.

Ausspanne (Leháro) VIIIa; kommentieren/abhaken
Stanislav Lukavský, P.Slanina 14.08.1988


Kandidatenweg (Čekatelská) VIIa; kommentieren/abhaken
František Jenka und Stanislav Lukavský 05.10.1974


Novemberweg (Listopadová) VIIa; kommentieren/abhaken
Stanislav Lukavský, M.Rain 17.11.1974


Gratweg (Hřebenovka) III; kommentieren/abhaken
Ladislav Šolc 18.07.1977
Von der Bergseite über Pfeilerchen zG.

Vivat Reichenberg (Vivat Reichenberg) IV; kommentieren/abhaken
Šimon Pikous, J.Smola, D.Jech, M.Kopecký 21.09.1992


Zuletzt geändert: 5.1.2019 Jörg Brutscher