rauf
zurück - weiter

46 Köhlergrundspitze / Uhlířská

Kommentare zum Gipfel:

*!Alter Weg (Stará cesta) V; kommentieren/abhaken
Kurt Franzke, O.Rühlke 20.08.1924
Schartenkamin (vom LIEBESPAAR) z.G.
kniffo+!! unten meist feucht und unschwer, Stand an großer Sanduhr möglich, von da Stemmkamin hoch ohne Sicherung, imposant
JoergB+!!Alternativ kann man auch 7 m links vom Orginaleinstieg in einer rechtsgeneigten Verschneidung einsteigen. Hat aber gleich eine Stelle die nicht für V geht und damit sicherlich ungängiger als der Orginaleinstieg ist. Imposant ist oben der konisch zulaufende Kamin. Ist vergleichbar mit Bloßstock Wenzelsweg, nur länger, glatter und anstrengender, dafür aber genauso ausgesetzt und ungesichert.
flueggus++ Technisch nicht wirklich schwer, aber arbeitsintensiv. Im konisch zulaufenden Kamin hat man mit langen Beinen immer die Chance innen Hacke-Spitze zu stehen. Dann muss man nur ganz oben unter der Engstelle mal raus. Je nach Brustkorbumfang muss man entweder bis vor zur Kante oder kann sich schonmal ein bisschen weiter innen durchschieben. Da der Kamin ohne weitere böse Fallen auf dem Gipfel endet, bietet sich der Weg auch als Abstieg an.

Gibst du nicht? Bekommst du! (Nedáš? Dostaneš!) VIIIc; kommentieren/abhaken
Jan Makovička und Aleš Procházka 17.06.2018
In der Scharte, 8m links des AW, Riss zum Ende(1.R). Schritt links und Riss zum Ende(2.R). Wand rechts und kurzen Riss zu Abs.(3.R). Rechts zum Kamin des AW und diesen zG.

VIIb; kommentieren/abhaken
Karel Živný und Gustav Lamka und Petr Mocek 08.05.1977


Neuer Talweg (Údolní komín) VI; kommentieren/abhaken
Klaus Fels und Klaus Helmig 19.08.1966
Rechts vom Talweg feinen Riß und Rinne zu Kamin, diesen innenhaltend hoch zu Absatz. Quergang recht zu Kamin diesen hoch und rechts zu bewachsenen Band. Weiter rechts Rinne und Kamin z.G.

**Talweg (Údolní) VIIb; kommentieren/abhaken
Manfred Meißner, W.Rump 22.09.1960
In der Talseite sehr sandigen Kamin aus Höhlung zu Ring. Riss und langen Kamin zG.
seppo+# Der Einstiegskamin erfordert schon ein hohes Maß an Sandtoleranz, geht aber wider Erwarten recht gut und ist auch halbwegs abzusichern. Nach dem R kommen 10m schöne Hand-/Faustrisskletterei, der Rest ist Kamingekeule, aber trotztdem durchaus eindrucksvoll. 50m Seil reicht ziemlich genau vom R bis zur AÖ!
André Zimmermann+… und 60m-Seil reicht locker vom Einstieg bis zum Gipfel.

*Festbrennstoff (Tuhé Palivo) IXc; kommentieren/abhaken
Jiří Šrůtek, J.Smoleň 27.06.2010
An der Ostecke Rissspurfolge über 4R unter Überhang. Über diesen zu Abs. TALWEG zG.

Zuletzt geändert: 5.1.2019 Jörg Brutscher