rauf
zurück - weiter

97 Persephone / Persefona

Kommentare zum Gipfel:

***Handriss (Ruční spára) VIIa; kommentieren/abhaken
Jan Farkaš, R. Macek, J. Přibyl 14.06.1969
Links in der Nordostseite Riß auf Pfeiler und Wand z.G.
JoergB++!! Genial saugender Handriß, und mit der Sicherung braucht man sich auch nicht zu beschäftigen.
cbo+++# Also es ist nur Handriß bis in ca. 8 m Höhe, dort geht der Riß auf (Faust bis Kamin) und es liegt eine gute 20er als "Wurfanker". Viel interessanter ist aber noch der Zug vom Vorgipfel zum Gipfel. Es empfiehlt sich zur Sicherung den Vorgipfel mit einem Seil abzubinden.
Robert Hahn+++ "Saugend" ist nach 8m NUR die Tiefe... der Handriss jedenfalls "saugt" nicht mehr. Wer das passende Material dabei hat UND es ihm auch gelingt, dieses ordentlich zu positionieren (oder nachsteigt), dem wird der Einstieg in die wenigen Schulterrissmeter durch die überraschend angebrachten Eisenleisten nicht schwer fallen... hingegen kann dies für Aspiranten ohne passende Spezialschlinge faktisch im Solo durchaus eine Aufgabe darstellen. Für die lediglich 3 Reibungszüge vom Pfeiler hab ich bei optimalen Bedingungen keine Sicherung gebraucht, für "normale" Adr-Verhältnisse ist die Notwendigkeit einer Pfeiler-Umwicklung aber vorstellbar.

*!Südriss (Jižní spára) VIIa; kommentieren/abhaken
Rudolf Eisenreich, E.Liefer 21.08.1976
Rechts in der SW-Wand auf Pfeiler. HANDRISS zG.
JoergB+!! Unten Faust, dann Klapperfaust, Schere, bzw. Doppelhand, es bleibt durchgehend schwer und man braucht erstbegehertypisch keine Schlingen.

Linker Südweg (Levá jižní cesta) VI; kommentieren/abhaken
Rudolf Eisenreich, E.Liefer 24.08.1976


Zuletzt geändert: 5.1.2019 Jörg Brutscher