rauf
zurück - weiter

56 Wilde Bára / Divá Bára

Kommentare zum Gipfel:

**Große Plage (Velké trápení) VIIa; kommentieren/abhaken
Petr Mocek jun. und Petr Balcar und Petr Mocek, L.Bárová 03.08.1992
Von Pfeiler in der Bergseite (NW)Übertritt und Wand an 2 Ringen vorbei z.G.
cbo+## Nette ADR Reibung (auf die das Wort wirklich zutrifft), die beim Abstieg aus der Smaragd-Schlucht zum mitnehmen einlädt. Der 1. Ring läßt sich gut aus dem Übertritt klinken, steht man mit den Füßen über diesem, ist es eigentlich vorbei. Auf dem Gipfel angekommen, kann man dann noch ein besonderes Leckerli in Form des AW auf den Nachbargipfel bewundern.
Robert Hahn++ Markante, leicht zu findende Reibung... mit wenig Griff. Der 1.R ist nur über 1,80m aus der Spreize zu klinken, kann aber auch mit vertretbarem Aufwand angeklettert werden. Sofort nach dem Klinken interessante Reibungszüge zum Ausknobeln, wobei der heikelste Antritt mit Füßen knapp über R-Höhe ist. Mir war dann für's Weiterklettern der Abstand zur Scharte zu knapp in Relation zur Entfernung zum 2.R... wer sich trotzdem traut wird mit gutmütigen Zügen und einem super Einhängegriff belohnt. Nach dem 2.R rollig aber leichter.

Dragoners schwarze Augen (Dragounouvý černé očí) VIIa; kommentieren/abhaken
Petr Mocek u. Stanislav Lukavský, 02.04.2007


Kind unterm Wehr (Dítě pod splavem) VIIa; kommentieren/abhaken
Petr Mocek, M. Svěcená, A. Rosenberg 03.09.2008


Lustiges Spreizen (Veselý rozkrok) VIIc; kommentieren/abhaken
Stanislav Lukavský u. Petr Mocek 06.09.2008


Zuletzt geändert: 5.1.2019 Jörg Brutscher