rauf
zurück - weiter

43 Chogolisa / Chogolisa

Kommentare zum Gipfel:

Abstiegsweg (Sestupová) II; kommentieren/abhaken
Jan Farkaš 20.07.1971
Vom höchsten Punkt des Massivs Kamin und gestuften Fels z.G.

Ferienweg (Prázdninová) VIIb; kommentieren/abhaken
Rudolf Eisenreich, R.Poschwitz 13.07.1974
SW-Riß z.G.

****Riss (Spára) VIIb; kommentieren/abhaken
Jan Farkaš, V.Netresta, L.Návesník 20.07.1971
In der NO Seite Riss (R) zG.
seppo+++## Super Risslinie die alle Rissbreiten ab Handriss abverlangt, aber nie kompromisslos oder gefährlich ist und sogar mit Schlingen gut abzusichern ist.
Robert Hahn+++ Markante Linie, eine echte Empfehlung! Der Riß ist anspruchsvoll genug um für eine eindrucksvolle Bergfahrt zu sorgen, ist aber an keiner Stelle hinterlistig. Die von unten in einem Loch vermutete markante SU ist gar keine, dafür nimmt der Riß wenig später eine R-wertige 8'er auf. In der Erweiterung liegt eine Dauerschlinge u die Handrißpassage zum R klemmt saugend (läßt sich gut einhängen). Danach folgt die HS: Klapperfaust-Arm bis zu Erweiterung (hier gute Dickschlinge) u zum Auslaufen gutmütiger Schulterriß. Das Gestein ist durchgängig gut.
Robert Hahnhttps://www.youtube.com/watch?v=y9TOj9OcPSI

*Linker Riss (Levá spára) V; kommentieren/abhaken
Petr Mocek, S.Lukavský 16.04.1983
Links vom "Riß" Kamin und Riß z.G.

Hadraplán (Velorex) (Hadraplán) Xb; kommentieren/abhaken
Jiří Koutský ?, 2010
Bei der linken Talkante und später an ihr direkt über 7R zG.

Schicksalsschläge (Rány osudu) IXb; kommentieren/abhaken

In Mitte NW-Wand (4R) zG.

Übergang vom Changabang (Přechod) IV; kommentieren/abhaken

Übergang vom Changabang.

Zuletzt geändert: 5.1.2019 Jörg Brutscher