rauf
zurück - weiter

55 Almastein (Martinskrone) / Martinská koruna

Kommentare zum Gipfel:

***Alter Weg (Stará cesta) VI; kommentieren/abhaken
Wilhelm Fiehl, und Gefährten 21.05.1923
Von SO von innerem Raum Kamin (1.R) zu innerem Pfeiler. Links Riß zu Absatz an Vorgipfel (2.R) und Wand z.G.
klemmhand++## Im gutmütigen Kamin, der den größten Teil des Weges ausmacht, warten außer dem Ring noch eine gute Schlinge im oberen Teil. Der Ausstieg (Schlüsselstelle) ist durch den 2.R top gesichert.

*Früchte des Zorns (Hrozny hněvu) VIIc !; kommentieren/abhaken
Jaroslav Houser , P.Blahna 14.08.1970
Von NW Riß zu niederem Gipfel und Übergang aus der Spreize auf inneren Pfeiler. "AW" z.G.

Unbedeutende Variante (Bezvýznamná varianta) VIIc; kommentieren/abhaken
Jaroslav Houser , P.Blahna 14.08.1970
An der rechten Talecke des Turmes Verschneidungsriss und Doppelriss zu Talwand auf Absatz. Wand rechts über Kante zum Riss.

Traum und Wirklichkeit (Sen a skutečnost) VIIIc; kommentieren/abhaken
Aleš Procházka und Ondřej Tůma 24.08.2019
5m rechts der FRÜCHTE überh.Riss zum 1.R. Von rechts zu Band und auf links zur Kante(2.R). Breite Spreize zum 3.R. Überfall und Risschen auf VG. ÜzG.

***Martinikante (Martini) VIIIc; kommentieren/abhaken
Uwe Rößler und Steffen Roßburg 17.09.1990
In der Westseite Kamin und Bänder nach links zu Abs. an der N-Kante. Diese an 3R vorbei zum Vorgipfel, absteigen und AW zG.
seppo++## Beim Zustieg heist es alpinistischen Spürsinn beweisen und sich nicht unbedingt an die Kletterführerbeschreibung zu halten. Hat man den Zustieg dann hinter sich gebracht, erwartet einen eine schöne techische Kantenkletterei mit wirklich guter Sicherung.

***Rechter Talweg (Pravá údolní) VI; kommentieren/abhaken
Egon Merke, M.Kühn 06.09.1967
Von der linken Talecke (O) Kamin auf Absatz. Übergang über rechten Riß und diesen (2R) zu unterem Gipfel. Übergang zu Spreize auf inneren Pfeiler und AW z.G.
kniffo+++# Die Schwierigkeit besteht im Erreichen des 1. R., ab hier legt sich das Gelände leicht. Zwischen den beiden R liegt auf einem Querband noch ne Schlinge, ansonsten nix weiter. Der Ausstieg des AW bietet bei sehr guter Sicherung einen schönen Tiefblick, insgesamt eine sehr schöne und lange Bergfahrt auf einen großen Gipfel.

***Linker Talweg (Levá údolní) VIIb; kommentieren/abhaken
Jaroslav Houser, J. Jüptner, S. Zemánek 22.10.1967
Wie RECHTER TALWEG nahe der linken Talkante kurzen Kamin zu Band. Links Rißfolge an R vorbei empor, oben links auf Pfeiler und wie AW z.G.
JoergB++ Richtig große Rißlinie. Unten Hand und Faust, es liegen zweimal dicke Schlingen, aber als übersichert kann es keinesfalls gelten. Oben kommt man dank eines Bandes recht gut über den Hundebahnhof, dann ist aber noch mal richtig keulen angesagt.
Manuel++# Wegen mangelnder Koordination am Fels wurde von mir eine Einstiegsvariante vermutlich erstbegangen: 'rechts der linken Talkante Riss zum Band'. --> Direkt vom Boden weg muss man die ersten Meter schon ordentlich loslegen, wird aber einfacher. Zwischendurch sind Schlingen möglich, ist aber nur eine visuelle Einschätzung, da ich nix gelegt hatte. Der Ausstieg aufs Band erfolgt dann über eine erdige Rinne. Nachdem ich durch Rissspatelgestocher und kräftigem Zupacken einiges an Erde aus dem Rissende entfernt hatte, konnte diese sogar bewältigt werden. Man kommt dann direkt unter dem Rissbeginn des Linken Talweges raus. Für die Linie der Route durchaus eine Aufwertung, eventuell sollte man dem aber ein Ausrufezeichen dann hinzufügen.

Zuletzt geändert: 5.1.2019 Jörg Brutscher