rauf
zurück - weiter

59 Chomolhari / Chomolhari

Kommentare zum Gipfel:
Grosser: - Am Ausstieg einer über und über magnesiaverschmierten Neutour rechts der "Padlovacka" steckt jetzt eine AÖ, die allerdings wohl mehr fürs toprope gedacht war.
flueggus: - Seit September 2013 liegt nun ein Buch. Abseilöse gibt es immer noch keine, aber eine große Kiefer, an der man gut in die südwestliche Schlucht abseilen kann.
JoergB: - Kein Gipfelbuch

Junge Löwen (Lvíčata) VIIc (VIIIa); kommentieren/abhaken
Stanislav Lukavský und Igor Koller 10.07.1977
Mitte NW-Wand zu Band, links Hangel und rechts Wand entlang einer Rißspur unter Überhang. Riß über Überhang zu 1.R. Rißspur bis zum Ende und Wand links zu 2.R, (unterstützt aus der Sitzschlinge) links Wand und oben langen Riß z.G.

Junge Löwen direkt (Lvičata direkt) IXa; kommentieren/abhaken

Vom 2.R gerade über 3.R zu Hangelrippe. Diese zum Ende(4.R) und Wand über 5.R zG.

Verschneidung (Zářez) VI; kommentieren/abhaken
Stanislav Lukavský, M.Kaňera 05.05.1980
In der rechten NO-Wand Kamin, Verschneidungsriß, oben rechts in Rinne Riß und zurück links Verschneidungsriß z.G.

? (?) VIIc; kommentieren/abhaken

10m rechts des PADDELWEGES überh.Riss in Verschn. über R zu Kamin und diesen zG.

***Paddelweg (Pádlovačka) VIIa; kommentieren/abhaken
Stanislav Lukavský, M. Kaněra 05.05.1980
In der linken Seite der NO-Wand Riß (R) z.G::
seppo+++## Bis zum Ring super Handrissübung, danach geht es langsam auf und man muss oben auch mal kurz Schulterriss klettern. Bis zum Ring liegen zwei große Knoten (Kinderkopf o.ä.), nach dem Ring liegt nichts mehr.
Robert Hahn++ Schöne Linie, Gestein fest, schattig. Rißbreite kommt großen Händen entgegen. Route ist einen Grad leichter als der "Spara" an der "Chogolisa" um die Ecke. Klare Sache, eher gutmütig. Auf dem Gipfel gibt es keine AÖ, allerdings tut es auch ein großer Abseilbaum (steht auf dem Massiv u dann Richtung Westen abseilen).

Sohn des alten Falken (Starého sokola syn) RP VIIb; kommentieren/abhaken
Ján Smoleň, T.Kubias 16.05.2009
Links des PADDELWEGES Hangel über 1.R zum Ende(2.R). Wand rechts zu Kamin zw.Turm und M. Wand zG.

**Winkelriss (Koutová spára) IV; kommentieren/abhaken
Petr Mocek, S.Lukavský 16.04.1983
Links vom "Paddelweg" Verschneidungsriß z.G.
flueggus++! Schöne Rissverschneidung unmittelbar links der Pádlovačka, die man in Sachsen etwa für VI bekommt. Die ersten zwei Meter kann man den linken Riss mit benutzen und wenn man sich an der scharfen Kante endgültig in den rechten Riss geschwungen hat, merkt man, warum der Weg nur mit IV bewertet ist. Man kann sich jedenfalls erstmal ungefährdet auf seine Fußtechnik konzentrieren. Schlinge zunächst an der Birke links, dann noch eine 10er im schon von unten sichtbaren Trichter des linken Risses. Das Stück nach dem kleinen Hundebahnhof bis zum Beginn der Eisenplatten ist dann schon ernsthafter Schulterriss, zumal die Schlinge beizeiten überstiegen ist. Am Anfang der Eisenplattenverschneidung rechts in den Löchern eine große Fädelsanduhr, dafür am besten eine 2 m lange 10er Rundschlinge verwenden. Der folgende Faustriss ist weiterhin rechtsgängig, mit dem linken Fuß hat man immer mal schöne Tritte auf der linken Wand. Die Platten auf der rechten Seite des Risses sind zu zart, als dass man sie mit Füßen treten sollte.

Hangelrippe (Sokolíkové žebro) VI; kommentieren/abhaken
Stanislav Lukavský, V.Sojka 09.08.1991
Einstieg links unter der NO-Wand. Markante Hangelrippe (welche sich zum Riß verbreitert) z.G.

Rechter Ostkamin (Pravá východní komín) IV; kommentieren/abhaken
Jörg Brutscher, T. Böhm 28.05.2005
Rechts in der Ostseite kurze Spreize, Verschneidung und oben Kamin z.G.

Eisenbeton (Železobeton) Xa; kommentieren/abhaken

Westkante über 2R, links Wand über 3.R und Rinne zu Band(SU). Querg. rechts um die Kante zu Riss... Vom Band auch nach links zur Hangelrippe der JUNGEN LÖWEN.

Sprung (Přeskok) 2; kommentieren/abhaken
Stanislav Lukavský, I.Koller 10.07.1977
Von SO-Massiv Sprung z.G.

Zuletzt geändert: 5.1.2019 Jörg Brutscher