rauf
zurück - weiter

31 Langer Israel

Kommentare zum Gipfel:
paetz: + -

Raus und Rein VIIIb; kommentieren/abhaken



***Alter Weg VIIb; kommentieren/abhaken
Walter Kaiser, W. Großmann, A. Bach, G. Schönberger 25.05.1920
In der Schlucht zwischen "Reh" und unserem Turm rechts Verschneidung etwa 8 m hoch. Übertritt und rechts der Kante Handriss (nR), Rippe und Wand zu 2. nR. Südkante zu Absatz und Wandstufe z.G.
Löwel, Karl-Reinhart++# Die Verschneidung bis zum auffälligen Baum ist nicht sehr schwierig. Dieser bietet die beste Möglichkeit die ersten Rißmeter schlingentechnisch abzusichern. Nach kurzem Quergang folgt ein steiler, aber sehr gut klemmender Handriß, in dem sich notfalls ein paar fragwürdige Achterknoten unterbringen lassen. Mit guter Rißtechnik ist es aber sinnvoller, zügig durchzuklettern. Kurz vor dem nR erweitert sich der Riß auf Faustbreite. Die folgende Rippe und Wandkletterei ist griffig. Ein paar Schlingen lassen sich zusätzlich unterbringen. Ausstieg ab 2.nR 09/04 mit Sandsteinverfestiger behandelt.
jens+++# Die einzige gute Schlinge liegt direkt zu Beginn des Handrisses, welcher dann steil und ausgesetzt nach oben führt. Dem nicht-Experten (wie mir) sei nicht das Verzichten auf Sicherung sondern das Mitführen eines gut sortierten Obr Sortiments empfohlen. Ein großartiger Weg, in dem man das Vorurteil Handrisse können nicht schwer sein einer Revision unterziehen kann.
Adde++## Sieht abschreckend aus, mit einem doppelten Ufo-Set (besonders mittlere Größen) kann aber auch der ängstliche Steiger vorfühlen. Riss sollte mensch dennoch klettern können. Ab dem ersten nR dann geradezu Genuss. Nach vollendeter Heldentat darf sich auch der wärmende Applaus des Auditoriums abgeholt werden.

Variante zum AW VIIc; kommentieren/abhaken
Harry Heinisch, G. Huber, G. John 25.04.1953
Vom 1. R Hangelquergang rechts und Handriss zu Absatz. Kurze Wand z.G.

Reibeisen VIIIb; kommentieren/abhaken
Jiří Janiš, Z. Hubka 30.10.1971
Von NW aus großer Nische Schulterriss etwa 5 m hoch, dann links einsetzenden Handriss (R) zu 2. R. Rechts queren und Rippe zum 2.nR des AW. Wie dieser z.G. - Vom 2. R auch 2 m gerade hoch und dann nach rechts queren zum 2.nR des AW.

Variante zum Reibeisen VIIIb RP VIIIc; kommentieren/abhaken
Bernd Arnold, W. Nolte, G. Ludewig, G. Lamm 03.01.1976
4 m links vom Einstieg des Originalweges Handriss (R) zu waagerechter Rissspur und rechts hangeln zum 1. R.

i-Punkt VIIIb; kommentieren/abhaken
Rainer Teich, R. Hirche 06.05.1982
Vom 2. R Wand und Kante gerade z.G.

*Erinnerung IXb (Xa); kommentieren/abhaken
Sven Welich und Dirk Welich und Dieter Welich 02.04.1989
N-Kante (8 R, am 3. R (unterst.)) z.G.

Gebrochene Blume IXb; kommentieren/abhaken
Stanislav Šilhán und Václav Vodička, Z. Hubka, M. Hromádko, P. Krupka, Lenka Veverková 10.07.1982
Etwa 7 m rechts der "Direttissima" Wand rechtshaltend zu R. Rissspur und Handriss (nR,3.R) zu 4. R. Rechts queren zu 5.R und Wand linkshaltend zu 6.R. O-Kante, teils rechts davon, (7.R) z.G.

***Direttissima VIIIa RP VIIIb; kommentieren/abhaken
Dieter List, M. Reisener 02.12.1972
3m rechts vom AW Handriss (2 R) und kurze Wandstufe zum Hangelband der "Variante zum AW". Wie diese z.G.
Löwel, Karl-Reinhart+++## Bis zum 1. Ring liegen eine ganze Menge guter Knotenschlingen, die zu legen natürlich ein wenig den Kraftvorrat reduziert, da man nicht immer sehr bequem steht. Zum 2. Ring werden gute Schlingenstellen rar. Schlüsselstellen jeweils auf halber Strecke zum nächsten Ring, aber auch der Ausstiegsriß wird noch einmal etwas spannend. RP VIIIb.
Christoph Doktor++## Der Riss klemmt nur an wenigen Stellen auf Standardtechnik, die 35 Meter arten also schnell in stilles Basteln aus. Schwerste Einzelstelle ist der Fingerriss vorm ersten Ring. Gute Schlingen liegen tatsächlich reichlich, mit UFOs kann man bis zum 1.R auch jeden Meter absichern. Beim Einstieg in den Schulterriss sollte nicht im Riss nach Schlingen gesucht werden, sondern in der dünnen Rissspur links daneben.

Überfallkommando VIIb (VIIIa od.5/VI); kommentieren/abhaken
Hasso Gantze, M. Kühn, M. Schindler, R. Steinborn, H. John 17.03.1984
Von der Basteibrücke absteigen zur Scharte zwischen Steinschleuder und Neurathener Felsentor. Spreizkamin zu Absatz (Kiefer). Absteigen zu bewachsenem Absatz. (Ausg. unterst.) absteigen zu R und Überfall zu Rippe. Rechts zum 2. nR des AW. Wie dieser z.G.

Sprung 4/IV; kommentieren/abhaken
Kurt Krätzschmar, H. Peuker (Schwebes.) 14.08.1952
Vom seitlichen Aussichtspunkt an der Basteibrücke am Massiv nach SO absteigen zu kleinem Band. Sprung zur W-Kante des Turmes und rechts Wand z.G.

Zuletzt geändert: 5.1.2019 Jörg Brutscher