rauf
zurück - weiter

12 Östlicher Rauschenturm

Kommentare zum Gipfel:
Feuerschweif: + -

Alter Weg V; kommentieren/abhaken
Hanns Schueller, W.Schützel 23.08.1905
Aus der Rauschenturmscharte in die Kluft zw. beiden Türmen. Bei Handriss an der östl.Kluftwand zu Kopf(AÖ). Kamin und links Rinne zG.

Tunnelvariante zum AW III anstr.; kommentieren/abhaken
Jacob Trültzsch 14.06.2014
Wie AW ca 10 Meter hoch und unter dem Absatz (vor Rissüberhang) durch tunnelartige Erweiterung zum Grund des Austiegskamines.

Pas de deux VIIc (VIIIb); kommentieren/abhaken
Michael Schindler und Hasso Gantze, B.Müller, R.Steinborn, C.Seitz 29.06.1986


Alltag im Osten Xa; kommentieren/abhaken
Jürgen Höfer und Joachim Friedrich 11.07.1987


Nordpfeiler VIIIc; kommentieren/abhaken
Bernd Arnold, G.Lamm, G.Ludewig, H.Potyka 21.04.1974


Russischer Ausstieg IXc; kommentieren/abhaken
Paul Saß und Jürgen Höfer 12.05.2005


Nordostwand VIIIc; kommentieren/abhaken
Bernd Arnold, G.Lamm, G.Ludewig, J.Cruse 28.05.1978


**Nordostweg V; kommentieren/abhaken
Otto Jüngling, H.Geiger 22.09.1912
Aus der Rauschenturmscharte Bänder weit nach links um die NO-Ecke und hohen Kamin zu Verengung. Unter Üh. rechts queren und Kamin auf Zacke. Kamin nach innen, dann rechts Kamin und Rinne des AW zG. Zum hohen Kamin auch auf Bändern aus der Schützelkopfscharte.
klemmhand+# Der V-er Sternchenkletterer sollte sich besser nicht hierher verirren. Nach dem Quergang (eher eine Wanderung über Erdbänder) erwartet den Aspiranten laut Kletterführer ein hoher Kamin, welcher sich im oberen Bereich dann eher als Schulterriss entpuppt. Spätestens dort sollte man sich dazu entschließen im inneren der Spalte für Sicherung zu sorgen. Dünne Hände bzw. ein langer Spatel sind von Vorteil. Wenn man sich dann unter dem Überhang in den rechten Kamin gerettet hat ist der Rest nur noch Formsache.

Talvariante VIIa; kommentieren/abhaken
Helmut Großer, H.Ebert 06.09.1959


Leichte Variante V; kommentieren/abhaken
Peter Hähnel, F.Rümmel 11.09.1983


Mittelvariante VI; kommentieren/abhaken
Helmut Paul, W.Engel 02.09.1972


Rauschengrundpfeiler IXa; kommentieren/abhaken
Bernd Arnold, G.Lamm, J.Cruse, G.Ludewig,H.Schlesinger 28.07.1979


Südostflügel VIIIc; kommentieren/abhaken
Wulf Scheffler, K.Tschirschwitz, Sigrid Krammisch 05.05.1957


Südostwand VIIIc; kommentieren/abhaken
Bernd Arnold, G.Lamm, G.Ludewig, J.Cruse 28.07.1979


Ein Stück bergan IXa; kommentieren/abhaken
Jürgen Höfer, M.Mittasch 18.11.2006


Tierreich IXb; kommentieren/abhaken
Joachim Friedrich und Jürgen Höfer 06.09.2008


*!Südostweg V; kommentieren/abhaken
Emanuel Strubich, H.Krauss 08.10.1916
Aus der Rauschenturmscharte Kluft nach SO durchgehen zu Kaminkreuzng. Nach NO durchgehen und sich verengenden Kamin 15m hoch. Rechts beginnenden Riss zum Ende. Links Kamin und Rinne des AW zG.
Thomas Ermer+!! 5m Spreize, dann sich verengenden Kamin ca. 15m hoch. Rechts einsetzenden (SU, erste Sicherung) Riss, 4m drüber Plattenschlinge und Kamin, zuletzt links Seitenkamin z.G. Nur für unerschrockene Vorsteiger zu empfehlen, da die beiden Schlingen nur kurze Passagen absichern. Schwierigste Stellen der Übergang aus der Spreize und der kurze Riss zur Plattenschlinge hin.

*Weg zur Sonne VIIa; kommentieren/abhaken
Hasso Gantze, M. Kühn, M. Mortensen, H. Güldner, H. John 29.03.1981
Zwischen Eckzahn und unserem Turm Kamin über kleines Dach empor zu R. Kamin, später Spreize zu 2. R und links Reibung auf VG. Übergang z.G.
paetz+# Das Dach ist kein Problem (kl. SU am Eckzahn). Zum 1. R Stemmkamin (kl. Zacke am Eckzahn). Die Spreize ist überraschend gutmütig und durch Knoten am Eckzahn brauchbar gesichert. Schlüsselstelle ist die rollige Reibung linkshaltend vom 2. R weg. Auf dem VG gibt es leider keine Möglichkeit zum Nachholen und der Übergang zum Hauptgipfel fordert noch mal einen gefestigten Nachsteiger.

Haltende Hand VIIa; kommentieren/abhaken
Gerd Kunert, A.Bölt, V.Kindermann 28.09.2008


Sprung 3/III; kommentieren/abhaken
Roland Richter, P.Fricke 30.03.1959


Übergangsweg VIIb (VIIc); kommentieren/abhaken
Günter Dietze, M.Kühn, H.Nicklisch, G.Nicklisch 12.09.1971


Zuletzt geändert: 5.1.2019 Jörg Brutscher