rauf
zurück - weiter

87 Abgetrennte Wand

Kommentare zum Gipfel:
Jacob Trültzsch: + -
paetz: + -

Alter Weg V (VIIa); kommentieren/abhaken
Max Matthäus, J.Kühn, J.Göpfert 15.08.1909
Von NO auf den höchsten Block zwischen Turm und Massiv. (Unterst.)zu Band, dieses nach rechts und Wand über Absatz hinweg z.G.

*Variante zum AW V; kommentieren/abhaken
, vor 1923
Unterhalb vom höchsten Block Übertritt, Wand und kurze Hangelrippe zum Band. Oder: Vom höchsten Block 4m hochspreizen und an auff.Lochreihe rechts hangeln zum Band.

Warum nicht? VIIb; kommentieren/abhaken
Dieter Ulbrich, K.Aehlig 03.10.1987


Kluftweg VI; kommentieren/abhaken
Heinz Zinke, F.Gäbler, W.Fugmann 16.05.1954


Gerade VIIIb RP VIIIc; kommentieren/abhaken
Bernd Arnold, G. Ludewig 01.08.1979
In der Schartenkluft hochspreizen, linksgeneigte Rippe und Handriß zum 1. R vom Diagonalweg. Südkante über 2nR z.G.

Liederlicher Lebenswandel IXc RP Xa; kommentieren/abhaken
Jens Manka, A. Manka, S. Rehn 23.07.1999


Diagonalweg VIIc (IXa); kommentieren/abhaken
Wolfgang Preuß und Helmut Richter, R.Dietel, G.Apelt 12.10.1963


Katapult Xb RP Xc; kommentieren/abhaken
Rüdiger Helling, K.Jäckel 04.04.1993


*Wand der Toten Bäume Xa; kommentieren/abhaken
Bernd Arnold, G.Lamm, G.Müller 28.08.1984
Links in der SW-Seite zu kl.Abs. Kurze Kante und Wand über 1.R zu SU. Rechtsh. und in Wandmitte, DIAGONALWEG kreuzend, zum 2.R. Links queren und Wand zG. Heute meist vom 1.R im Rechtsbogen zur Wandmitte (IXc).

Birkenplage Xa; kommentieren/abhaken
Thomas Küntscher vug 01.06.2001
Vom 1.R Kante gerade an R vorbei zum 2.R des DIAGONALWEGES. Diesen zG.

*Baumkrone Xa; kommentieren/abhaken
Tobias Wolf vug 25.03.1998
Vom 2.R gerade zG.

****Feiner Riss VIIIc RP IXa; kommentieren/abhaken
Bernd Arnold, G.Lamm 20.04.1973
An der Westkante Wand links zu Abs. Feinen Riss über 2R, oben NW-WEG zG.
Adde+++## Großes Ding! Der Weg ist sehr bedingungsabhängig. Es empfiehlt sich längere Trockenheit. Einfach bis zur SU. Nun die erste Crux. Gewusst wie in den ersten Fingerklemmer zu kommen. Bei Bedarf können Kefis gespatelt werden. Auch am 2.R hört es kurz auf zu klemmen bis dann gute Fingerklemmer zum rettenden Knick führen. Nun relativ einfach, etwas sandig und mit oder ohne große Obr ganz brauchbar absicherbar.

Ausstiegsvariante zum Feinen Riss VIIIc RP IXa; kommentieren/abhaken
Steffen Laetsch, G.Hahn 27.08.1997


Kreuzzug VIIa; kommentieren/abhaken
Tino Kohbach und Peter Kohbach 29.05.1988


***Magnet IXa RP IXb; kommentieren/abhaken
Thomas Knoof, vug. 09.10.1985
Links des FEINEN RISSES Wand und flache Rinne zG.
Pepe Busch++#Sobald man den ersten Ring erreicht hat steht man schon vor dem ersten Problem, das sich entweder durch ein ordentliches Anspringen des nächsten Loches, ordentliche Reibungskletterei oder einer Mischung aus beidem lösen lässt. Zum 2. Ring sollte man dranbleiben und die wenigen Möglichkeiten Schlingen zu legen ausnutzen. Nach dem 2. Ring wartet exzellente Reibungskletterei, bei der die kleinen Leisten etwas gesucht werden müssen. Die Crux streckt sich über ein paar Meter, ist nach oben hin aber etwas leichter werdend. Hat man schließlich den Top-Henkel dieser bouldrigen Passage in der Hand, so ist die Freude groß :)

*Im Magnetfeld VIIIa RP VIIIb; kommentieren/abhaken
Rainer Jäpel, Romy Grämer 16.06.1990
Rechts des NW-WEGES Wand gerade über 2R zum gr.Abs. des AW. Diesen zG.

**Nordwestweg VI; kommentieren/abhaken
Willy Ehrlich, W.Zobler 15.09.1923
Ganz links in der NW-Seite Riss und Wand über nR linksh. zu Üh. Rechts vorbei und stumpfe Kante gr.Abs. des AW. Band nach rechts und rechtsgen. Riss zG. -Heute meist Kante gerade zG.
Löwel, Karl-Reinhart++## Leider etwas absandend, hier wäre eine Verfestigung ratsam. Mindestens 4 gute Knotenstellen vor dem Ring sowie ein Köpfel (Bandschlinge). Nach dem Ring sehr gute, lange Schlinge über einem weiteren Felskopf oder (schlechter) besagter UFO. Dort luftig aber gute Tritte.
Thomas Ermer+# Bis R bestens abzusichern, danach sieht es mager aus. Bei Trockenheit gängig.
Adde++# Für 5 ist's zu steil und die Schlingen wollen gelegt sein. Nach dem R ist links ein 2er Obr möglich, welches die luftigen Züge überm Abbruch perfekt absichert.

**Fluchtproblem VIIb; kommentieren/abhaken
Maik Reichert, C.Günther 28.04.1986
In der Nordseite zu Dach(R). Darüber und zuletzt AW zG.
Pepe Busch++ Zum ersten Ring mogelt man sich irgendwie über die Wand, dann folgt das abschreckende Dach, das tatsächlich sehr schöne versteckte Henkel aufweist. Über dem Dach klettert man über sandige Wand, der ein paar mehr Begehungen nicht schade würden. Oben raus etwas dreckig, aber sonst schön.

Übergangsweg 4/IXa; kommentieren/abhaken
Thomas Willenberg Ss. 19.08.2010


Bergweg 3/IV; kommentieren/abhaken
Helmut Heinrich, H.Küttner, H.Kiehl 21.11.1937


Sprung 3/I; kommentieren/abhaken
Horst Dolata, vom M ges. 27.06.1959


Windelsprung 4; kommentieren/abhaken
Steffen Bannach vug 17.11.2001


Zuletzt geändert: 5.1.2019 Jörg Brutscher