rauf
zurück - weiter

99 Zschirnsteinwächter

Kommentare zum Gipfel:
Jacob Trültzsch: 0 -

Alter Weg II; kommentieren/abhaken
Gerhard Schubert, A.Kunze, R.Kopprasch u.Gef. 25.10.1925
Vom M Übertritt und SO-Wand zG.

Schartenkamin III; kommentieren/abhaken
Jens Weinhold, H.-P.Weinhold 17.10.1982


Brauerweg IV; kommentieren/abhaken
Bernd Biesecker, C.Conrad 28.04.1966


Spreizweg IV; kommentieren/abhaken
Heiko Müller, Selbsts. 02.09.1987


Nebelweg V; kommentieren/abhaken
Dieter Fahr, M.Kühn 14.10.1962


Südkante 2/III; kommentieren/abhaken
Bernd Biesecker, C.Conrad 28.04.1966


*Südweg III; kommentieren/abhaken
Hans Heilmaier 25.10.1925
Rechts in der Südseite Wand und Riss zG.
benjamin+# Sehr kurze Kletterei. es liegen ein paar SUen, allerdings sind die entweder so niedrig, dass die nichts nützen oder schon oberhalb der Schwierigkeit. Kamin oder gar Riss klettern muss man hier nicht, auch wenn es danach aussieht.

Juniweg V; kommentieren/abhaken
Horst Heller vug 19.06.1993


Herbstweg V; kommentieren/abhaken
Manfred Kühn, G.Daneck, H.Fischer, L.Rudolph 22.10.1961


Reinhardtsdorfer Weg VI; kommentieren/abhaken
André Petrich, G.Peter, L.Petrich 08.06.1986


*Septemberweg IV; kommentieren/abhaken
Eberhard Arndt 12.09.1960
6m links des HERBSTWEGES Wand linksh. zG.

Kleingießhübler Weg VIIa; kommentieren/abhaken
Lothar Petrich, A.Petrich 08.06.1986


*Nordwestwand VIIa; kommentieren/abhaken
Dieter Fahr, L.Rudolph 10.11.1963
An der Nordseite auf bew.Band rechts queren zu Plattform an der NW-Schmalseite(nR). Wand zu Band und stumpfe Kante über 2SU zG.
Löwel, Karl-Reinhart+# Schwerer als die drei links befindlichen VIIa's. Der nR hätte besser über das Band geschlagen werden können. Crux über dem 2. Band, leicht überhängend, Sanduhren.

Märzweg VI; kommentieren/abhaken
Dieter Fahr, M.Kühn, G.Dietze 12.03.1961


Direktvariante VI; kommentieren/abhaken
Dieter Fahr, F.Jost, H.Richter 13.10.2004


**Neue Nordwand VIIa; kommentieren/abhaken
Falk Heinicke, D.Heinicke, F.Thümmel 04.06.1983
3m rechts der NORDWAND versetzte Risse zu R. Wand und Rinne zG.
Löwel, Karl-Reinhart++## Leichtester der drei Nordwandwege. Gute Sicherung zum Ring, darunter eine stabile SU. Crux etwa 1 m links des Ringes auf das nächste Band zu gelangen.
Jacob Trültzsch++##

**Nordwand VI (VIIa); kommentieren/abhaken
Dieter Fahr, M.Kühn, G.Dietze 12.03.1961
7m rechts des NO-RISSES Wand 8m hoch zu SU. (Unterst.) Wand zG.
benjamin+#
Löwel, Karl-Reinhart++## Direkt in Falllinie der Abseile. Trotzdem die Tour keinen Ring besitzt, ist die Absicherbarkeit prima. Die SU unter der Crux (an Schale rechts weit durchlaufen zu Auflage, für Große eher kein Problem) ist ringwertig, aber eventuell nicht gleich zu sehen.

***Kleine Ergänzung VIIa; kommentieren/abhaken
Falk Heinicke, F.Thümmel, D.Heinicke 04.06.1983
4m links der NORDWAND gerade über R zG.
Löwel, Karl-Reinhart++# Die Schwierigkeit besteht eigentlich darin, die ideale Linie zum Ring zu finden, wobei man immer wieder gut steht und schauen kann. Unterwegs 2 SU oder links Knoten in Einschnitt und nur die obere SU. Technisch schwerste Stelle am Ring, darüber weitere SU möglich.

Nordostriss VIIa; kommentieren/abhaken
Manfred Kühn, D.Fahr, G.Dietze (Schwebe) 12.03.1961


Zufallsweg 2/II; kommentieren/abhaken
Claus Conrad, B.Biesecker 28.04.1966


Talkamin III; kommentieren/abhaken
Heiko Müller, A.Storch 01.09.1987
Ganz re. in d. Talseite Kamin zu Klemmblock zw. "Zschirnsteinwarte" u. unserem Turm hochspr., Übertritt u. Wand z. "Septemberweg". Diesen zG.

Drachenflug VIIc; kommentieren/abhaken
Maik Teichert, K.Schuhmann 10.09.1983


Gelungener Start VIIb; kommentieren/abhaken
Frank Seifert, U.Schulze 17.09.2000


Erkervariante VIIb; kommentieren/abhaken
Manfred Vogel, S.Vogel, R.Sütterlin 19.10.1989
"Drachenflug" zum nR. Über Üh, li. Kante u. Wand zum 3.R des "NW-Weges". Diesen zG.

Nordwestweg VIIIa (VIIIc); kommentieren/abhaken
Joachim Friedrich, J.Knepper, R.Hanl 05.08.1977


Superdirekter Nordwestweg VIIIa (VIIIc); kommentieren/abhaken
Jens Seidel vug 13.05.1999


Direkter Nordwestweg VIIIa (VIIIc); kommentieren/abhaken
Jürgen Höfer, U.Schmidt 09.04.1993


****Talweg VIIb; kommentieren/abhaken
Hans Schlesinger, W.Hergert, F.Hergert 14.05.1977
Vom Fuß der Talseite Verschn. über R zu vorspr.Abs. Wand zG.
Adde+++## Sehr schicke Verschneidung. Leider lange etwas klamm. Sehr gut absicherbar. Die Crux sind recht abgefahrene Züge nach dem Eisen. Danach entspannt ein 3er Obr. Die Abschlusswand nicht mehr zu schwer. SUen wollen gefunden und gefädelt werden (Fruttelhaken hilfreich).
Jacob Trültzsch+++

****Überdosis VIIIc RP IXa; kommentieren/abhaken
Frank R.Richter, L.Richter 22.04.1990
Links des TALWEGES überh.Wand über 4R zum vorspr.Abs. des TALWEGES. Diesen zG.
Faultier+++## Alle Ringe stecken perfekt und lassen sich aus den richtigen Griffen (speziell der 2.R) gut einhängen. SU auf halben Weg zum 3. Ring.

**Junkie RP IXa; nicht anerkannt kommentieren/abhaken

Links der Überdosis Öse und 2 R

***Kokain VIIIc; kommentieren/abhaken
Tino Tanneberger und Felix Friedrich 08.08.2019
Rechts von \\\\\\\"Auf Abwegen\\\\\\\" Kante (2 R, SU, R) zum 3. R \\\\\\\"Junkie\\\\\\\".
Adde++## Schicke Nacherschließung in gutem Fels mit südeuropäischem oder fränkischem Charakter. Crux am 2.R. Danach top gesicherte Kante. Schlingen für das Einhängen des 2.R empfehlenswert.

Auf Abwegen V; kommentieren/abhaken
Michael Urban, G.Urban, D.Schneider, U.Meyer 12.08.2007
Links von "Kokain" aus Kamin rechts Kante zu Absatz. Wand an R. und nR. vorbei zu großen Absatz (rechts Ring von "Kokain / Junkie"). Bewachsene Wand zu Band (rechts nR. von "NW-Wand"). Wie "Talweg" z.G.
Faultier--## Der sehr rollflechtige Fels trübt die Kletterfreude an der eigentlich gar nicht schlechten Wand im Bereich der 2 Ringe ein. Es folgt steigen durch Heide, Baumstümfe und später wieder Fels. Der Platz zum Nacholen am nR. der "NW-Wand" ist das schönste am Weg, denn auch der Talweg-Ausstieg wertet den Weg nicht mehr auf.

Zuletzt geändert: 5.1.2019 Jörg Brutscher