rauf
zurück - weiter

18 Yeti

Kommentare zum Gipfel:

Alter Weg V (VI); kommentieren/abhaken
Gisbert Ludewig, H.Venus 10.07.1968
Dicht links der Schartenkante Kamin zw. Turm und Massiv hochspreizen zu Band und rechts queren zu Abs. (Unterst.)Wand z.G.
Borek-# An die derzeitige Dauerschlinge kommt man erst nach dem vollständigen Übertritt, die Querung nach rechts hat nix mit IV zu tun (mind. V), und wenn man am Ausstieg nicht das richtige Loch findet echt schwer bei rolligen Verhältnissen
Adde+# Übertritt dank Dauerschlinge abgesichert. Gängige Querung und eine schwere rollige Abschlusskante. Bei Trockenheit nett.

Neuer Weg IV (VIIa); kommentieren/abhaken
Gisbert Ludewig, M.Kühn 29.08.1969
In der Nordscharte Kamin zw.Turm und Massiv außenhaltend hochspreizen und (unterst.) zu Abs. Rechts (unterst.)zG.

Nordsprung 3/IV; gesperrt kommentieren/abhaken
Hans-Peter Zeiler 23.05.1970


Spurensuche VIIa (VIIc); kommentieren/abhaken
Ingo Reich und Peter Budzowsky, F. Sütterlin, R. Budzowsky 20.04.2002
Rechts in der Westscharte Spreize (R) zu Band (2SU). (Unterstützt) über Überhang zum Abs. des AW. Diesen zG.

Schartenwand VIIa; kommentieren/abhaken
Ekkehard Ullmann und Gerhard Nitsche 25.07.1989
In Mitte Westscharte Wand zu Abs.(Schlinge). Unterst. Wand zG.

Angstkante IV (VI); kommentieren/abhaken
Andreas Hartmann und Gert Kaiser, K.Helmig, E.Pecher 14.01.1973
Schartenkante zu Band (Schl.) und (unterst.) zG.
Adde+!! Bei Trockenheit hübsch. Die Baustelle ist im 8ten Grad überkletterbar, leider nicht im Vorstieg, da sicherungsfrei. Ein nR wäre angebracht.
Jacob Trültzsch-#Weder 8a noch Sicherungsfrei. Die mit Schlingen im Querband gut gesicherte Baustelle lässt sich bei Trockemheit mit etwas Umsicht gut für max. VII überklettern.

Westsprung 2/V (VI); gesperrt kommentieren/abhaken
Hans-Peter Zeiler 23.05.1970
Vom Band am westl.M Sprung, oder unterst.Überfall, zum Abs. des AW. Wie dieser zG.

Bauchlandung 4; gesperrt kommentieren/abhaken
Bernd Zimmermann, (vom M ges.) 30.10.1983
Vom westl.Massiv Sprung z.G.

Zuletzt geändert: 5.1.2019 Jörg Brutscher