Übersicht Gipfel im Teilgebiet 10 54 (Prebischtorgebiet 254 / Pravčická brána 0 ) von Böhmische Schweiz

Karte des Teilgebiets anzeigen

Angaben zum Teilgebiet ändern.
Gipfelnr Gipfelname deutsch / Gipfelname tschechisch (Anzahl Wege),
Schartenhöhe -Talhöhe, Wertung
Letzter Kommentar (Anzahl Kommentare)
59GZ Großer Prebischkegel (Einser) / Velký Pravčický kužel (25) 27.04.2019(2) 
3GZ Silberhorn / Stříbrný roh (25) 27.10.2003(1) 
40GZ Alte Wenzelwand / Stará Václavská stěna (24) 26.06.2023(2) 
68GZ Jägerhorn / Lovecká trubka (22) 31.03.2019(4) 
29GZ Matzseidelwand / Matzseidelova stěna (20) 03.01.2014(2) 
12GZ Silberwandturm / Věž Stříbrné stěny (19) 22.06.2023(5) 
31GZ Falkenburg / Sokolí hrad (18) 25.12.2002(1) 
69GZ Flügelwandturm / Věž Křídelní stěny (18) 12.07.2022(3) 
36GZ Hohes Horn / Vysoký roh (17) 30.06.2020(2) 
64GZ Zuckerhut / Homole (15) 29.06.2023(2) 
45GZ Eichenstein / Dubový kámen (15) 25.12.2002(1) 
7GZ Silberwandscheibe / Stříbrná stěna (15) 05.10.2004(1) 
66GZ Beckstein (Festung) / Pevnost (14) 15.10.2018(3) 
23GZ Großer Huschenwächter (Gr.Auerhahn) / Velký tetřev (13) 15.01.2002(1) 
22GZ Kleiner Huschenwächter (Kl.Auerhahn) / Malý tetřev (13) 30.07.2016(4) 
35GZ Langegrundturm / Věž Dlouhého dolu (13) 30.06.2020(2) 
20GZ Auerhahnriff / Tetřeví výspa (12) 27.01.2008(1) 
24GZ Schildkröte / Želva (11) 05.10.2004(2) 
43G Kleiner Prebischkegel / Malý Pravčický kužel (11) 26.06.2023(2) 
9G Gespaltenes Horn / Rozpolcený roh (11) 22.06.2023(8) 
77GZ Kinderfels / Dětská skála (11) 12.01.2016(1) 
65GZ Knoblauchnadel / Česneková jehla (10) 03.02.2003(1) 
11GZ Silberling / Stříbrňák (10) 05.10.2004(1) 
34GZ Fichtenstein / Smrkový kámen (10) 18.09.2012(2) 
41GZ Wenzelturm / Václavská věž (10)  
42G Kreuzturm / Křížová věž (10) 17.06.2013(1) 
52GZ Prebischgrundscheibe / Jehla Pravčického dolu (10) 02.02.2012(1) 
38GZ Vierling / Čtyřče (9) 08.11.2005(1) 
8GZ Ordensburg / Řádový hrad (9) 05.10.2004(1) 
30GZ Köpfchen / Hlavička (9) 19.07.2014(1) 
44GZ Eiserne Türme / Železné věže (9) 18.09.2012(2) 
55GZ Schiff / Koráb (9) 20.11.2013(1) 
58GZ Prebischhorn / Pravčický roh (9)  
61GZ Maiturm / Májová věž (9) 11.03.2004(1) 
5GZ Silberwandwächter / Strážce Stříbrné stěny (8) 20.11.2013(3) 
60GZ Leydeturm / Leydeho věž (8) 29.06.2023(2) 
1GX Pascherkreuzung / Pašerácká křižovatka (8) 31.01.2007(1) 
6GZ Silberwandzacke / Hrot Stříbrné stěny (8) 05.10.2004(1) 
10GZ Zitadelle / Citadela (8)  
27GZ Oktoberturm / Říjnová věž (8) 05.10.2004(1) 
28GZ Klubturm / Oddílová věž (8) 05.10.2004(1) 
51GZ Westlicher Gabrielensteigturm / Gabrielina věž - Zapadní (8) 02.02.2012(1) 
72GZ Beergründelkopf / Horská hlava (8) 28.10.2019(1) 
75GX Christelschluchtturm / Věž Kristiny rokle (7) 17.09.2006(2) 
25GZ Matzseidelturm / Matzseidelova věž (7) 05.10.2004(1) 
39MZ Prebischwand / Pravčická stěna (7) 08.07.2014(1) 
50MZ Chinesische Mauer / Čínská zeď (7) Höhe: - 65m  
57GZ Claryhut / Claryho klobouk (7) 22.12.2016(1) 
73GX Altar / Oltářík (7) 11.11.2013(2) 
39.5GZ Erichturm / Erichova věž (7) 26.08.2017(3) 
31.2GZ Erikastein / Vřesový kámen (Eričin kámen) (7) 19.07.2013(1) 
48GZ Prebischnadel / Pravčická jehla (6) 16.01.2002(1) 
67GZ Anstand (Kanzel) / Posed (6) 16.01.2002(1) 
53MZ Mondwand / Měsíční stěna (6)  
62GZ Bache / Bachyně (6) 02.02.2012(1) 
63GZ Brüderturm / Bratrská věž (6)  
71GZ Morscher Kopf / Kruché cimbuří (6) 14.10.2007(1) 
15GX Turm in der Hirschsuhle / Blok v Jelením dole (5) 22.06.2023(1) 
21GZ Kleiner Finger / Malíček (5) 17.01.2002(1) 
32GZ Hirschsprung / Jelení skok (5) 01.09.2013(1) 
33GZ Regenstein / Dešťový kámen (5) 01.09.2013(1) 
47GZ Brüderaltar / Bratrský oltář (5) 08.11.2005(1) 
79GZ Stoßbergscheibe / Deska na Kobylce (5) 14.08.2006(1) 
16GX Schäferwandkegel (Schäferwandzwerg) / Trpaslík Pastýřské stěny (4) 05.12.2014(3) 
17GX Schäferwandturm / Věž Pastýřské stěny (4) 04.11.2013(2) 
4MZ Silbermassiv / Stříbrný masiv (4)  
13MZ Bergglöckchen / Horská zvonička (4) 14.10.2007(1) 
19GX Fremdenführer / Průvodce cizinců (4) 30.10.2011(2) 
26GZ Matzseidelnadel (Steinbeißer) / Matzseidelova jehla (Mřenka) (4) 05.10.2004(1) 
56GZ Claryturm / Claryho věž (4) 23.10.2011(1) 
78GZ Stoßbergwarte / Varta na Kobylce (4) 14.08.2006(1) 
54GZ Yeti / Yetti (3) 16.10.2011(1) 
36.1GZ Venediger Turm / Benátská věž (3) 19.08.2011(1) 
81BZ Boulder (Stoßbergscheibe - Westgipfel) / Boulder (Deska na Kobylce - západní vrchol) (3)  
31.4GZ Hahnrei / Paroháč (3) 08.03.2016(2) 
14GX Grenzer / Hraničář (2) 22.06.2023(2) 
37GX Pilz / Houba (2) 11.11.2013(3) 
2GX Silberblick / Stříbrný pohled (2) 25.08.2015(2) 
18GX Hirschkopf / Jelení hlava (1)  
49MX Anhängsel / Přílepek (1)  
46MZ Höhle der Böhm. Brüder (Prebischgrotte) / Jeskyně Českých bratří (1)  
51.1GZ Östlicher Gabrielensteigturm / Gabrielina věž - Východní (1) 02.02.2012(2) 
76.5GE Wintersteiner Scheibe (Zschandscheibe) / Mezní kámen () 27.10.2012(2) 
Erläuterungen
Großer Huschenwächter (Gr.Auerhahn) Kleiner Huschenwächter (Kl.Auerhahn) Schildkröte Turm in der Hirschsuhle Schäferwandkegel (Schäferwandzwerg) Schäferwandturm Grenzer Kleiner Finger Langegrundturm Silberwandwächter Silberwandturm Kleiner Prebischkegel Prebischnadel Großer Prebischkegel (Einser) Zuckerhut Anstand (Kanzel) Jägerhorn Christelschluchtturm Beckstein (Festung) Leydeturm Silberhorn Gespaltenes Horn Falkenburg Hohes Horn Pilz Vierling Eichenstein Knoblauchnadel Pascherkreuzung Silberblick Silbermassiv Silberwandzacke Silberwandscheibe Ordensburg Zitadelle Silberling Bergglöckchen Hirschkopf Fremdenführer Auerhahnriff Matzseidelturm Matzseidelnadel (Steinbeißer) Oktoberturm Klubturm Matzseidelwand Köpfchen Hirschsprung Regenstein Fichtenstein Prebischwand Alte Wenzelwand Wenzelturm Kreuzturm Eiserne Türme Brüderaltar Anhängsel Chinesische Mauer Westlicher Gabrielensteigturm Prebischgrundscheibe Mondwand Yeti Schiff Claryturm Claryhut Prebischhorn Maiturm Bache Brüderturm Flügelwandturm Morscher Kopf Beergründelkopf Altar Kinderfels Stoßbergwarte Stoßbergscheibe Erichturm Höhle der Böhm. Brüder (Prebischgrotte) Venediger Turm Östlicher Gabrielensteigturm Boulder (Stoßbergscheibe - Westgipfel) Wintersteiner Scheibe (Zschandscheibe) Erikastein Hahnrei

Obere linke Ecke:14.254555555600001 Grad östlicher Länge und 50.8941944444 Grad nördlicher Breite.
Untere rechte Ecke:14.3286111111 Grad östlicher Länge und 50.877 Grad nördlicher Breite.
Maßstab x:8.334 km; y:5.259 km

Kommentare zum Teilgebiet:

397
02.03.2023 16:43
Wertung: Auf Grund von Borkenkäfer und Waldbrand sind bis 30.12.2023 gesperrt: Die Gipfel und Massive von Nr.3 bis 41. Ausgenommen Nr.32 bis 34.
werten, ändern
522
01.11.2013 21:05
geändert: 01.11.2013 21:06
Wertung: An der Elbtalstraße ist zwischen Tankstelle und Treppe zur Fähre eine kostenlose Parkspur ausgeschildert!
werten, ändern
11
29.07.2013 18:38
Wertung: Hauptteilgebiet Ein Hinweis zur Anreise mit Öffentlichen Verkehrsmitteln. Derzeit fahren sommers wie Winters Busse von Tetschen über Herrnskretschen und die Rainwiese nach Stimmersdorf und wieder zurück. Die Abfahrtszeiten vormittags ab Herrnskretschen sind 6.27 Uhr, 8.27 Uhr und 10.27 Uhr (letzterer nur von Juni bis September). Die Rückfahrten ab Rainwiese im Sommer am Wochenende jede Stunde, in der Woche und von Oktober bis März seltener, jedoch fahren die letzten beiden Busse unabhängig von Jahreszeit und Wochentagen 17.11 Uhr und 19.11 Uhr ab Rainwiese. Die Fahrt kostet von Rainwiese nach Herrnskretschen pro Nase 15 Kronen, es sei denn, man hat ein Elbe-Labe-Ticket wo die Schönaer Grenzfähre und dieser Bus schon mit inbegriffen sind.
werten, ändern
11
17.10.2012 22:41
Wertung: Hauptteilgebiet Aktuelle Parkgebühren 2012: An der Rainwiese 100 Kronen/Tag, direkt in Herrnskretschen 120 Kronen/Tag.
werten, ändern
397
02.01.2010 14:13
geändert: 05.07.2020 15:18
Wertung: Das zeitweise Kletterverbot gilt von Februar bis Juni. Für Langegrundturm und Hohes Horn bis August. Die Änderungen von 2020 habe ich eingearbeitet.
werten, ändern
1
11.10.2004 18:18
Wertung: lohnendes Gebiet Den Parkplatz Rainwiese sollte man meiden. Der Mensch dort will 60 Kronen für 2 Stunden und 20 Kronen für jede weitere Stunde. Das ist bald noch schlimmer als der Halsabschneider im Bielatal.
werten, ändern

Bilder/Lagepläne zum Teilgebiet:

3759
Blick ins (zur Zeit) verbotene Land. 19.02.2021 77 werten / ändern
3085
Zumindest ist der Fels schön anzuschauen. 22.12.2018 77 werten / ändern
3069
07.12.2018 408 werten / ändern
3023
Derzeit durch dezenten Holzeinschlag von der Straße aus wieder zu sehen. 18.10.2018 482 werten / ändern
2445
Flügelwände. 15.04.2017 77 werten / ändern
2444
Die Silberwände mit dem Winterberg. 15.04.2017 77 werten / ändern
2128
Namensgeber des Gebietes 14.03.2016 482 werten / ändern

Unfälle im Teilgebiet:
03.09.1941: Ein Junge aus Dresden stürzte beim Überspringen einer Spalte ab und zog sich schwere Verletzungen am Kopf und an den Händen zu. Nach Erster-Hilfe-Leistung durch das DRK kam er ins KH nach Tetschen.
.
54
09.06.1930: Ein Kohlehändler aus Dresden stürzt in den Silberwänden in eine Spalte, die er zu überspringen versuchte. Die Bergung ist langwierig, er muss mit Seilen herausgezogen werden. Man bringt ihn nach Schmilka und von dort ins KH Bad Schandau.
.
54
30.03.1929: Ein junger Berliner Wanderer stürzte an einer vereisten Stelle etwa 6-7 m ab und zog sich Verletzungen am Hinterkopf zu. Seine Kameraden brachten ihn in eine Hütte in der Nähe der Prebischtorwirtschaft. Dort blieb er zwei Tage liegen. Sein Befinden verschlimmerte sich in der unbeheizten Hütten unterdessen. Endlich am Montag verständigten seine Kameraden die örtlichen Samariter, die den Transport ins KH veranlassten. Sturzhöhe: 7m.
Kopfverletzungen, schwere Erkältung.
54
29.07.1925: Am Prebischtorfelsen stürzte ein junger Mann, der leichtsinniger Weise außerhalb des schützenden Geländers umhergeklettert war, vor den Augen seiner Braut in die Tiefe. Er verstarb in der folgenden Nacht.
.
54
07.07.1914: Ein Baumschulenbesitzer aus Leutersdorf, der sich in Herrnskretschen zur Erholung aufhielt, wird im Prebischtorgebiet tot aufgefunden. Man nimmt an, dass er sich verirrt hat und abgestürzt ist.
.
54
07.05.1911: Ein 17-jähriger aus Stimmersdorf stürzte in der Nähe des Prebischtores in die Tiefe. Er wurde bewusstlos seinen Eltern zugeführt. Ende des Monats meldete die Sächsische Elbzeitung, dass sich sein Zustand nicht gebessert hat und er nur zeitweise das Bewusstsein zurückerlangt. Sturzhöhe: 30m.
.
54
24.07.1910: Im Prebischtorgebiete stürzte Sonntag nachmittag beim Klettern in einem Kamin ein Tourist 6 Meter hoch herab und erlitt außer einer schweren Kopfverletzung erhebliche Hautabschürfungen und eine Fußverstauchung. (Quelle Teplitz-Schönauer Anzeiger 30.07.1910)
.
54
13.04.1906: Im Felsengebiet des Prebischtores, das am 13. von geübten Kraxlern aufgesucht wurde, verunglückte ein junger Mann beim Ersteigen eines Felsens. Glücklicherweise waren die dabei erlittenen Verletzungen leichterer Art, so daß er in Begleitung seiner Freunde Station Schöna erreichen und seiner Heimat zufahren konnte. (Dresdner Neueste Nachrichten vom 18.04.1906)
.
54
15.10.1905: Am Schäferstein zwischen Prebischtor und Großen Winterberg wurde ein Fremder in hilflosen Zustand aufgefunden. Derselbe saß dort unter seinen Regenschirm am Waldesrand auf Wurzeln, hatte auch den Versuch gemacht, ein Feuer zu entfachen, als ein Herr und eine Dame in Bekleidung von Kindern in der Richtung nach dem Prebischtor zu nahten. Der Verunglückte, ein Versicherungsagent aus Braunschweig, rief die Personen an, die zunächst vorsichtig herankamen. Da sie aber sahen, dass der Mann stark geblutet hatte und der Hilfe bedurfte, so verband man ihm die Schnittwunde am Handgelenk und gab ihm etwas zu trinken und zu essen. Daraufhin sind von dem Gemeideamt Herrnskretschen einige Männer entsandt worden, die den Verletzten nach hier transportierten und dann in einem Kahn nach Schandau brachten. (DNN 17.10.1905)
.
54
24.08.1902: Ein Wanderer aus Tetschen ist beim Abstieg von der Höhe nach Nieder-Herrnskretschen vom Weg abgekommen und von einem etagenhohen bewachsenen Felsblock gestürzt. Er erlitt Gesichsverletzungen und Verstauchungen. Seine Freunde brachten ihn zum Dampfschiff nach Tetschen.
.
54
29.01.1899: Ein Ingenieur aus Bodenbach stürzt beim Erklettern einer Felsspalte ab und verletzt sich schwer. Er wird ins KH nach Aussig gebracht.
.
54
09.09.1893: Eine Gruppe von Engländerinnen mit ihren Kindern verlies kurz vor Einbruch der Dunkelheit das Gasthaus auf dem Großen Winterberg mit Ziel Herrnskretschen. Nach Passieren der Grenze verliefen sie sich in der inzwischen angebrochenen Nacht. Da sie sich im Bereich des Diebssteiges befanden, waren ihre Laternen und ihr Rufen vom Elbtal aus vernehmbar. Da in diesem Bereich Touristen oft Echorufe veranstalteten, schenkte man ihnen lange keine Beachtung, bis in der 9. Abendstunde ein Bootsmann mit Laterne auf die Höhe stieg und die Verirrten zum Hotel Herrenhaus ins Herrnskretschen geleitete. SO konnten sie den Zug nach Dresden noch erreichen.
.
54
23.07.1885: Ein Berliner Turner hatte das Unglück, von einem Felsen des Prebischtores herabzustürzen, blieb aber etwa zwei Etagen hoch an einem Felsabhange liegen und wurde vermittelst Leiter schwerverletzt aufgehoben.
.
54
Dauer: 00:00

Neuen Gipfel eingeben, sonstiges Objekt eingeben.
Kommentar eingeben
Bild hochladen
Unfall eingeben

Zur Gebietsübersicht
Zur Gebieteübersicht Tschechische Republik
Zur Hauptseite

Homepage Joerg Brutscher

Zuletzt geändert: 6.2.2022 Jörg Brutscher